Typ P/PSA

Peripheralradpumpen

 

Beschreibung

PeripheralradpumpenEinstufige Peripheralradpumpen in Blockbauweise, normalsaugend, für kleine Fördermengen bei großen Förderhöhen. Pumpen aus unterschiedlichen Werkstoffqualitäten. Serie P Grauguss, Serie PB Bronze, Serie PSA Grauguss mit Messingeinsätzen.

 

Anwendungsgebiete

  • Förderung von Frischwasser in der Haustechnik
  • Kleine Bewässerungsanlagen
  • Waschanlagen
  • Klimatisierung
  • Versorgung von unter Druck stehenden Kesseln

 

Technische Daten

  • Baureihe P mit Frontalansaugung und Radialauslaß
  • Baureihe PSA mit Ansaugung und Radialauslaß
  • Förderleistung bis zu 3,72 m3/h
  • Förderhöhe bis zu 82 m
  • Max. Betriebsdruck 8 bar (10 bar für die Baureihe PSA)
  • Temperatur des Fördermediums: Von  -10°C bis 80°C
  • Geschlossener Motor mit Zwischenraum zur Innenbelüftung für die Pumpen der Baureihe P, geschlossen mit Fremdbelüftung und Rippengehäuse aus Aluminiumlegierung für die Pumpen der Baureihe PSA
  • Wechselstromausführung: 220 V, 50 Hz, Kondensator permanent eingeschaltet und Überlastungsschutz mit eingebauter automatischer Rückstellung
  • Drehstromausführung: 220-240/380-415 V, 50 Hz, der Überlastungsschutz muß bauseitig gestellt werden
  • Leistung: von 0,30 KW bis zu 1,1 kW
  • Isolierungsklasse F
  • Schutzart IP 44 für die Baureihe P
  • Schutzart IP 55 für die Baureihe PSA

 

Werkstoff

  • Pumpenkörper, Laterne: Grauguss (auch als Bronzeausführung lieferbar) Die PSA hat Messingeinsätze, die vor Blockierung des Laufrads durch Rost schützen
  • Laufrad: Messing
  • Wellenvorsprung: Edelstahl (AlSI 303)
  • Füllstutzen: Messing
  • Gleitringdichtung: Kohle/Keramik
  • O-Ring: NBR

 

Leistungskurven

Peripheralradpumpen

Peripheralradpumpen

 

 

 


  Seite zuletzt geändert am: 09.08.2016, 14:34 von Ina Hierner